Choose Category:
Archiv:
 
  • Alkohol bei der Arbeit

    Sie haben eine(n) Kollegen/Kollegin, bei dem/der Ihnen schon des öfternen eine "Alkoholfahne" aufgefallen ist.

    Wie verhalten Sie sich?

    Ich würde meinen betroffenen Kollegen direkt ansprechen und ihm zu verstehen geben, dass ich mir wegen seines Verhaltens Sorge mache. Vorhaltungen machen bringen nichts. Deutlich darlegen, was ich bemerkt habe, dass sich sein Verhalten in letzter Zeit verändert hat. Ein kollegialer, ehrlicher Umgang, in dem die Wahrheit ausgesprochen wird, kann hier sehr hilfreich sein.
    Sollten die Probleme mit dem Kollegen nach dem Gespräch keine Änderung zeigen, sondern noch schlimmer werden, gehe ich zu unserem Vorgesetzten. Dies verstehe ich als Hilfe für meinen Kollegen und bedeutet nicht, dass ich ihn "anschwärzen" will. Die weiteren Schritte überlasse ich unserem Vorgesetzten, der an einen Suchthelfer oder eine Sozialberatung verweisen wird. Dort werden weitere Schritte, die unter Umständen zu seiner Genesung beitragen, eingeleitet.

    Erstellt von: Rainer am 14.07.2014 23:48

    Nach meiner Erfahrung haben viele 'gute' Kollegen oft nicht den Mut oder die Muße den Betroffenen anzusprechen. Eher wird der Weg über den Vorgesetzten führen.

    - Interessanterweise: nach Rücksprache mit meinem damaligen Sozialbetreuer häufen sich die Anzeichen, dass es mehr 'auffällige' Kollegen gibt, aber die direkten Vorgesetzten lassen diese Vorfälle doch eher im Sande verlaufen - ob das das richtige Verhalten ist, darf angezweifelt werden!!!

    Erstellt von: yogibaer am 16.07.2014 17:27