Alkoholmissbrauch und -abhängigkeit

Wie kann ich sie erkennen?

Die Menge des getrunkenen Alkohols weist auf eine eventuell bestehende gesundheitliche Gefährdung durch Alkohol hin und kann auf das Vorliegen eines Alkoholmissbrauchs bzw. einer Alkoholabhängigkeit hindeuten. 

>>Alkoholmissbrauch<< bezeichnet, unabhängig von der getrunkenen Menge, jeden Alkoholkonsum, der zu psychischen, sozialen oder körperlichen Schäden führt. Als mögliche Schäden sind neben den bereits erwähnten Folgen für die Gesundheit u. a. Alkoholunfälle im Verkehr oder am Arbeitsplatz, finanzielle sowie Probleme in der Partnerschaft und Familie zu nennen. Alkohol trägt vielfach zum Ausbruch von Aggression und Gewalt gegen andere und gegen Sachen bei. Mehr als ein Viertel aller einer Gewalttat Verdächtigen steht nach polizeilichen Erkenntnissen unter Alkoholeinfluss. 

>>Alkoholabhängigkeit<< dagegen ist eine Krankheit, bei der sich das Leben zunehmend auf die Droge Alkohol fixiert. Alkohol zu trinken und seine Wirkungen zu erleben ist so wichtig geworden, dass andere Interessen und persönliche Möglichkeiten vernachlässigt werden. Die Tage werden so geplant, dass Alkohol getrunken werden kann. Ein ganz zentraler Hinweis auf eine Abhängigkeit sind wiederholte, erfolglose Versuche, weniger zu trinken bzw. abstinent zu bleiben. Haben Alkoholabhängige einmal damit begonnen zu trinken, fällt es ihnen sehr schwer, noch maßvoll zu bleiben. 

Unabhängig davon, ob eine Abhängigkeit vorliegt oder nicht, weist ein Überschreiten der risikoarmen Trinkmenge von 12 g für die Frau bzw. 24 g für den Mann Alkohol täglich auf ein bestehendes Alkoholproblem hin. Die durchschnittlich getrunkene Alkoholmenge stellt ein gesundheitliches Risiko dar. Darüber hinaus ist es möglicherweise bereits zu einer Einschränkung der persönlichen Unabhängigkeit gegenüber Alkohol und ersten negativen Folgen gekommen. 

Oftmals dauert es trotz offenkundiger Nachteile lange, bis sich Menschen mit Alkoholproblemen zu einer tief greifenden Änderung ihres Trinkverhaltens entschließen können. Auf Tage, an denen – vielleicht ausgelöst durch einen >>Kater<< – Schuld- und Schamgefühl die Änderung dringend erscheinen lassen, können solche folgen, an denen es gelingt, so weit Maß zu halten, dass Alkohol das Leben nicht besonders zu behindern scheint. Die durch Alkohol erlebte Entspannung oder die Freude an der geselligen Runde scheint dann die schlechten Gefühle am >>Morgen danach<< aufzuwiegen. 

Möglich auch, dass angesichts außergewöhnlicher Belastungen, z. B. Arbeitslosigkeit oder Trennung, das Alkoholproblem vorübergehend in den Hintergrund tritt, bis erneut deutlich wird, dass Alkohol die bestehenden Probleme mit verursacht hat und Chancen zur Verbesserung der eigenen Lebenssituation nur wahrgenommen werden können, wenn es gelingt, dauerhaft weniger Alkohol zu trinken bzw. alkoholfrei zu leben. 

Quelle des Textes: Broschüre “ Alkoholfrei leben” vom BZgA

So viel Alkohol steckt drin

Wie viel Gramm Alkohol in welchen Getränken steckt, verrät folgende Tabelle:

Getränk

Alkoholgehalt in Gramm

1 Glas Weißbier (0,5 l)

20,0 Gramm

1 Glas Wein (0,25 l)

20,0 Gramm

1 Glas Whisky 40% (0,04 l)

12,8 Gramm

1 Glas Bier (0,3 l)

12,0 Gramm

1 Glas Sekt (0,1 l)

 9,6 Gramm